Notstand in Mecklenburg-Vorpommern – Zu wenige PsychotherapeutInnen

20.07.2017

Johannes Weisang, DGVT-Kammer-Delegierter (OPK), hat sich in einem Interview mit dem NDR zur psychotherapeutischen Versorgungslage in Mecklenburg-Vorpommern geäußert. Dabei weist Johannes Weisang deutlich darauf hin, dass die neuen Leistungen der Psychotherapie-Richtlinie (Psychotherapeutische Sprechstunde und telefonische Sprechzeit) dazu führen, dass de facto weniger Zeit für die Behandlung von PatientInnen zur Verfügung steht, die eine Richtlinien-Therapie benötigen.

Weiter: www.ardmediathek.de/tv/Nordmagazin/Notstand-in-MV-Zu-wenig-Psychotherapeut/NDR-Fernsehen/Video