Deutschlandfunk berichtet über Kassenwatch-Projekt des DGVT-Berufsverbands: Was hat die Psychotherapie-Reform gebracht?

31.07.2018

Das Deutschlandfunkradio hat einen ausführlichen Beitrag zur Situation der Psychotherapie gesendet, an dem unsere Kassenwatch-Projektbeauftragte Felicitas Bergmann beteiligt war.

DLF Kultur, 30.7.2018, 19.30 Uhr, https://www.deutschlandfunkkultur.de/was-hat-die-psychotherapie-reform-gebracht-mit-depression.976.de.html?dram:article_id=424179 .

In den letzten zehn Jahren stieg die Zahl der Arbeitsausfälle aufgrund psychischer Erkrankungen um ca. 50 Prozent. Wie dieser Entwicklung begegnet werden soll, wenn die Wartezeiten auf Therapien immer länger werden und Therapeut*innen nach der Psychotherapie-Reform ihre Praxis aufgeben müssen, wird in einem aktuellen Beitrag des Deutschlandfunks gefragt.

Felicitas Bergmann, DGVT-BV-Projektbeauftragte von Kassenwatch, berichtet in dem DLF-Beitrag von ihren Erfahrungen mit der Ablehnung von Kostenerstattungsanträgen durch die Krankenkassen, die ein verändertes Verhalten seit der Reform jedoch nicht zugeben, keine Zahlen veröffentlichen und von Einzelfällen sprechen. "Das hat sich so angehäuft über die Zeit, das sind dann Einzelfälle gewesen, die mich sehr, sehr geärgert und auch frustriert haben. (...) Hier passiert ein ganz großes Unrecht auf dem Rücken von psychisch erkrankten Menschen und das deutschlandweit“, sagt Felicitas Bergmann.

Mit der Internetplattform Kassenwatch, die im Herbst online gehen wird, sollen die Ablehnungsmethoden der Krankenkassen gesammelt werden, um aus vielen angeblichen Einzelfällen ein Gesamtbild entstehen zu lassen. Weitere Informationen zum Kassenwatch-Projekt des DGVT-Berufsverbands finden sich hier: www.kassenwatch.de.