Aktuelle Entwicklungen in der Verhaltenstherapie – aus dem Blickwinkel der Psychoanalyse


Vorbemerkung

Redaktionelle Vorbemerkung: Die Diskussion entlang der Stichworte Verfahrensvielfalt vs. Integrative Psychotherapie ist uns schon seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen. Will man weg von einem eigentlich überholten Schulenstreit in der Psychotherapie und strebt das gegenseitige Kennenlernen der verschiedenen Psychotherapieansätze an, um daraus zu lernen und  will man einen ggf. gemeinsamen Entwicklungsprozess ermöglichen, so bedeutet es zunächst, sich gegenseitig mitzuteilen und kennenzulernen. Prof. Dr. Michael Buchholz, lehrend an der International Psychoanalytic University (IPU), Berlin, schreibt seit vielen Jahren für die DGPT-Mitglieder und für Interessierte einen lesenswerten Newsletter zu Befunden der Psychotherapieforschung und weit darüber hinaus. Er hat sich kürzlich in einem Beitrag mit den neueren Entwicklungen in der Vehaltenstherapie – aus dem Blickwinkel der Psychoanalyse – beschäftigt. Wir fanden diesen Text  außerordentlich lesenswert und möchten ihn hiermit gerne auch unseren LeserInnen zur Verfügung stellen. Der Beitrag bietet mit seinen pointiert kritischen, aber auch scharfsinnigen Beobachtungen wertvolle Anregungen und Impulse für die weiteren Entwicklungen in der Psychotherapie, für die Bedeutung/en der Therapieverfahren und ihr Verhältnis zu- und miteinander. Wir hoffen damit auch zur weiteren Diskussion anregen zu können und möchten unsere LeserInnen um Rückmeldungen und Beiträge dazu bitten

Heiner Vogel , Waltraud Deubert

Artikel zum Download

 


Zurück