Treffen der PiA-SprecherInnen mit den AusbildungszentrumsleiterInnen


Am 9. November 2016 fand in Magdeburg ein zweitägiges Treffen der Leiter*innen der DGVT Ausbildungszentren statt. Im Vorfeld des offiziellen Treffens konnten erstmals die VertreterInnen der PiA-AG der DGVT mit den bereits anwesenden ABZ-Leiter*innen aus Berlin, Bielefeld, Bodensee, Dortmund, Dresden, Erlangen, Krefeld, München, Magdeburg und Stuttgart zu einem Treffen zusammen kommen, um aktuelle Anliegen der PiA zu erörtern und die vergangene aber vor allem auch die zukünftig geplante Arbeit der PiA-AG vorzustellen und um sich mit den ABZ-Leiter*innen über aktuelle Fortschritte und Schwierigkeiten bei  der Ausbildung austauschen. Bei den Treffen der Fachgruppe der PiA, die sich 2008 gründete, zeigten sich in der Vergangenheit häufig zentrale Fragen und Probleme, die sich in allen Ausbildungsinstituten ergaben, allerdings gab es bis dahin noch keinen Rahmen, um in größeren Runden mit den  Leiter*innen der Ausbildungszentren diese Themen zu besprechen, vielmehr geschah dies indirekt über Vertreter der beiden Gruppierungen. Ziel des Treffens war daher auch auszuloten, ob solche gemeinsamen Treffen in einem größeren Rahmen einen Mehrwert für die gemeinsamen Ziele einer hochwertigen Ausbildung begleitet von der Vermittlung DGVT spezifischer Werte, bringen können. Aus Sicht der PiA Vertreter war dieses Treffen ein positives Signal der Wertschätzung und des Respekts. Wir profitierten von Anregungen aus den Reihen der Leiter*innen in Bezug auf bereits geplante Projekte und mögliche neue Initiativen unserer Fachgruppe und wir konnten für die Anliegen der PiA werben und in der Vergangenheit wiederholt aufgetretene Schwierigkeiten ansprechen. So möchten wir ein best-practice Verfahren für klassische Ausbildungsprobleme erarbeiten und können hier auf Erfahrungswerte der Leiter*innen zurückgreifen. Wir sprachen - neben vielen weiteren Themen  - über die verbesserte Nutzung neuer Medien zur Verbreiterung des Bekanntheitsgrades der AG und erörterten gemeinsam, wie das berufs- und gesellschaftspolitische Engagement der DGVT den PiA noch näher gebracht werden könnte und wiewir aus den Reihen der Auszubildenden Nachwuchs für die ehrenamtliche Arbeit gewinnen können. Eine Fortführung dieser Treffen erscheint aus unserer Sicht erstrebenswert.

Andreas Böse, PiA-Sprecher


Zurück