Wichtig für die angestellten KollegInnen im TVöD-Bereich: Einstufung in Entgeltgruppe 14 geschieht nur auf Antrag des Arbeitnehmers!


In unserer Mitgliederinfo „Neues zum TVöD und der PP/KJP-Eingruppierung und zur neuen Einstufung“ haben wir Sie über die Umgruppierung im TVöD-Bereich informiert. Zum neuen Jahr 2017 möchten wir Sie nochmals darauf aufmerksam machen: Wichtig für alle angestellten KollegInnen im TVöD-Bereich, die noch in Entgeltgruppe 13 sind: Die Einstufung in Entgeltgruppe 14 geschieht nur auf Antrag des Arbeitnehmers! Für diese Antragstellung haben diese Beschäftigten ein Jahr Zeit (bis zum 31. Dezember 2017). Der Antrag wirkt immer auf den 1. Januar 2017 zurück, weil zu diesem Zeitpunkt die neue Entgeltordnung in Kraft tritt. Man wird möglicherweise nicht in die gleiche Erfahrungsstufe eingruppiert, sondern ggf. eine Erfahrungsstufe niedriger. Auf jeden Fall muss sich jedoch ein Garantiebetrag in Höhe von 92,22 Euro als "Höhergruppierungsgewinn" ergeben (nach § 17 Abs. 4 TVöD). Wird eine stufengleiche Höhergruppierung vorgenommen, tritt diese erst am 1.3.2017 in Kraft.

Unsere Mitgliederinfo finden Sie unter http://www.dgvt-bv.de/mitgliederbereich/dgvt-bv-mitgliederinfos/


Zurück