DGVT-BV-FAQ: Praxisneustart + Schutzschirm für Praxen


Frage:

Ich habe erst seit dem Quartal 4-2019 eine Kassenzulassung. Hat mein Antrag auf Leistungen des Schutzschirms für Vertragsarztpraxen Chancen? 

Antwort:

Der Gesetzeswortlaut sieht für vertragspsychotherapeutische Leistungen Ausgleichszahlungen für den Fall vor, dass sich Ihr Gesamthonorar um mehr als 10 % im Vergleich zum Vorjahresquartal mindert. Neuzugelassene verfügen nicht über diese Bezugsgröße „Vorjahresquartal“. 

Das muss allerdings nicht zwingenderweise dazu führen, dass Neuzugelassene nicht vom Schutzschirm profitieren: Es ist meines Ermessens äußerst zweifelhaft, ob die Dauer der Zulassung  einen sachlichen Grund darstellt, der eine solche Ungleichbehandlung rechtfertigt, alteingesessene Praxen zu privilegieren und Anfängerpraxen ohne Schutzschirm dastehen zu lassen.    

Vielleicht trifft ja der Gesetzgeber noch eine ergänzende und klarstellende Regelung. Oder die KVen legen den Gesetzeswortlaut ergänzend aus: Denkbar wäre aus meiner Sicht zum Beispiel, für neuzugelassene Anfängerpraxen den Fachgruppendurchschnitt des Vorjahresquartals als Bezugsgröße zugrunde zu legen. Sie könnten bei Ihrer KV nachfragen, ob es dort schon diesbezügliche Überlegungen zur Umsetzung des Schutzschirms gibt.

Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, den coronabedingten Fallzahlrückgang gut zu dokumentieren (siehe die „DGVT-BV-Info: Informationen zum Schutzschirm für Praxen“).


Zurück