Die Hochwasserkatastrophe – Wie kann ich als Psychotherapeut*in helfen?

Aus aktuellem Anlass haben wir wichtige Informationen zusammengestellt, wie Sie als Psychotherapeut*in Betroffenen der Hochwasserkatastrophe beratend und/oder therapeutisch unterstützen können, welche Anlaufstellen es gibt und wie Sie ihr Hilfsangebot zielgerichtet weitergeben können.


Die PTK NRW bittet darum zu prüfen, ob und wie im Rahmen der eigenen Möglichkeiten, z.B. aufgrund saisonaler Vakanzen, Behandlungsmöglichkeiten für die Durchführung von Sprechstunden und/oder Akutbehandlungen zur Verfügung gestellt werden können.

Die PTK NRW empfiehlt außerdem für den Fall, dass Sie als Psychotherapeut*in in privater Niederlassung tätig sind, Ihr Angebot an die örtlichen Gesundheitsämter oder die vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) weiterzuleiten. Das BBK bietet eine hilfreiche Übersicht über die betroffenen Gemeinden und Städte mit jeweiligen Kontaktmöglichkeiten zu den Behörden und Initiativen vor Ort. 

Das BBK ruft dazu auf, nicht auf eigene Faust in die betroffenen Gebiete zu fahren, um zu helfen!

Die KV Nordrhein hat ebenfalls aktuelle Infos rund um die Folgen der Flutkatastrophe für betroffene Praxen und Hinweise für Praxen zusammengestellt. Sie fordern dazu auf, Personen, die von den Folgen des Unwetters betroffen sind oder Hilfe anbieten möchten, sich an die dafür eingerichtete E-Mailadresse fluthilfe@kvno.de zu wenden. Die KV Nordrhein weist darauf hin, dass sie derzeit dabei sind, eine gezielte psychotherapeutische Beratung für Opfer der Flutkatastrophe über die 116 117 möglich zu machen. Hierfür werden Moment entsprechende Angebote gebündelt.

 

Informationen für Betroffene: 

Die Bundespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz verweist unter anderem auf die psychosoziale Akutbetreuung, die die Landesregierung Rheinland-Pfalz eingerichtet hat. 
Diese steht den Betroffenen unter der Hotline Nummer 0800 0010218 zur Verfügung und wird 
durch qualifiziertes Fachpersonal in dem Bereich des Krisen- und Notfallmanagements betreut.

Informationen für betroffene Menschen vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit dem Titel: „Mit belastenden Ereignissen umgehen“ finden Sie hier:

 

Informationsstand vom 20.07.2021


Zurück