Berufsbezeichnungen für PsychotherapeutInnen

13.01.2007

Mit dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) 1999 und der Etablierung der beiden neuen Berufe ist die Ausübung der heilkundlichen Psychotherapie unter den Bezeichnungen Psychologischer Psychotherapeut bzw. Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin sowie Psychotherapeut bzw. Psychotherapeutin nur approbierten PsychotherapeutInnen (§ 2 PsychThG), ÄrztInnen sowie InhaberInnen einer befristeten Erlaubnis gem. § 4 PsychThG vorbehalten.

[mehr]

Klagekultur oder ernsthafte Sorgen? 1

11.01.2007

Zur Gesundheitserhaltung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im psychosozialen Bereich

[mehr]

Das Präventionsgesetz kommt (hoffentlich) – eine Zwischenbilanz

11.01.2007

Nach jahrelangen Diskussionen um die Notwendigkeit einer besseren Prävention ist im Mai 2005 vom Bundestag das „Gesetz zur Stärkung der gesundheitlichen Prävention“ beschlossen worden. Das Gesetz sieht vor, dass qualitätsgesicherte Präventionsmaßnahmen nach einheitlichen Zielen durchgeführt werden sollen, mit einem Finanzvolumen von 250. Mio. Euro. Der ursprünglichen Zeitplanung zufolge sollte das Gesetz noch 2005 in Kraft treten, es ist aber im Zuge der damaligen bundespolitischen Auseinandersetzungen durch den Bundesrat vorläufig gestoppt worden. Der Koalitionsvereinbarung zwischen CDU, CSU und SPD vom 11.11.2005 zufolge soll es jedoch verabschiedet werden. Damit ist jedoch erst 2007 zu rechnen.

[mehr]

"Prävention und Rehabilitation im System"

11.01.2007

Symposium am 8. und 9. Dezember 2005 in der Medizinischen Hochschule Hannover

[mehr]

Bericht über die Fachtagung "Gesunde Lebenswelten - vernetzte Strukturen für Gesundheitsförderung und Prävention" am 1. September 2005 in Berlin

11.01.2007

Wie die jüngsten Erfahrungen um den Sturm Katrina und New Orleans gezeigt haben (Kürzung der Finanzmittel für Wasserschutzmaßnahmen) hat es das Thema Prävention schwer. Warum sollten wir Finanzmittel für mögliche zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen bereitstellen, deren Eintreten nach bisheriger Erfahrung nur eine geringe Wahrscheinlichkeit hat?

[mehr]

Bericht zum Kongress 'Prävention psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Stärkung der Erziehungskompetenz.'

11.01.2007

Die Landschaft im Bereich der Prävention psychischer Störungen beginnt sich in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) zu internationalisieren, wenngleich noch zaghaft und noch auf getrennten Wegen, zumindest was die Kölner Veranstaltung anbelangt.

[mehr]

9. Deutscher Psychotherapeutentag am 18.11.2006 schließt Satzungsänderungen der BPtK ab – PiA-Beteiligung noch offen

03.12.2006

Der 9. Psychotherapeutentag am 18. November in Köln war insbesondere durch die abschließenden Beratungen zur Satzungsänderung geprägt.

[mehr]